Archiv des Autors: Andrea

Dessous sind immer in Mode

Der Begriff Dessous hat seinen Ursprung aus dem französischen und bedeutet erst mal schlicht und ergreifend „drunter“. In der deutschen Sprache sind Dessous eher als Reizwäsche bekannt, die den Geschlechtspartner sexuell erregen sollen. Diese anreizende Funktion wird mit speziellen Schnitten, Mustern und Spitzen provoziert. Dabei ist festzustellen, dass die Auswahl für Frauen erheblich größer ist als für Männer.

 

Funktion

Erotische Anreize für den Geschlechtspartner zu geben ist allerdings nur das Eine.

Im Alltag erfüllen sie unter anderem die Funktion von einfacher Unterwäsche. Meist sind sie in einem Dessous Set als Slip und BH zu bekommen. Selbstverständlich lässt sich ein Dessous Set von Sweetlines auch mit Nylons und High Heels ergänzen. In der Kombination mit Bodystocking und Heels lassen sie sich auch hervorragend in den Büro Alltag integrieren oder stellen eine interessante Ergänzung der gewählten Oberbekleidung bei festlichen Veranstaltungen dar. Bodystocking in Form eines Korsetts kann auch dazu beitragen, dass die Körperform etwas korrigiert wird. So lässt sich das Korsett im Bereich der Taille beispielsweise so zuschnüren, dass der Bau einfach weggezaubert wird, die Taille eine sehr erotische Form annimmt und die Oberweite sehr schön zur Geltung gebracht wird. Für die Zeit des Stillens werden auch spezielle Still-BHs angeboten, die ihre erotischen Reize nicht verloren haben. Nicht zuletzt sollte auch erwähnt werden, dass Dessous auch als Nachtwäsche angeboten werden.

 

Verwendete Stoffe und Pflege

Damit der Tragekomfort nicht zu kurz kommt und die Alltagstauglichkeit auch gewährleistet bleibt werden sehr angenehme Stoffe wie Baumwolle, Satin oder elastischen Fasern verwendet. Diese Stoffe lassen sich ganz einfach in der handelsüblichen Waschmaschine zwischen 30 und 60 Grad reinigen.

 

Geschichtliches

Der geschichtliche Ursprung ist sicher nicht exakt zu rekonstruieren, dennoch ist bekannt, dass diese bis weit vor dem Mittelalter reicht. Im späten 19. Jahrhundert konnte sich dann auch die industrielle Massenproduktion für Wäsche durchsetzen, was für einen großen Durchbruch gesorgt hat. In Deutschland kam diese Art der Mode erst im Laufe der 60er Jahre in Gang. Zwar sind viele deutsch amerikanische Filmproduktionen bekannt, die schon in den 20er Jahren viel Unterwäsche zeigten, der Mainstream wurde aber erst wesentlich später erreicht.

Preisgestaltung

Bei der Preisgestaltung ist fast wie überall in der Mode. Es gibt Tangas, Strümpfe und BHs auf dem Wühltisch für unter 5 €. Nach oben sind keine Grenzen gesetzt. Wer etwas auf sich hält und über das nötige Kleingeld verfügt kann Slips für weit über 200 € erwerben. Für die etablierten Modelabels bietet sich hier ein großes Spektrum. Wichtig ist auf jeden Fall der Wohlfühlfaktor und speziell bei Mode hat ohnehin jeder seine favorisierte Marke.

Polen – das Land der schönen Frauen

Möchten Sie nicht weiter allein durch das Leben gehen und sehnen sich nach der großen Liebe, von der Sie immer geträumt haben, haben Sie sicher schon einmal etwas von Partnervermittlungen gehört. Über uns können Sie polnische Frauen kennen lernen! Die Partnervermittlung Polen hat zahlreiche Kontakte zu Frauen in Ihrem Alter. Sie können wählen, welche Interessen oder welches Alter eine Frau für Sie haben soll. Wir können Ihnen nach einem ersten Gespräch erzählen, welche Frauen wir für Sie ausgewählt haben. Wir vermitteln Sie an sie. Sie entscheiden dann nach Ihrem Bauchgefühl, ob Sie die Frau öfter treffen möchten oder den Kontakt beenden möchten. Sie gehen keinerlei Verpflichtungen ein!

Der Charakter von polnischen Frauen

Polnische Frauen sind dafür bekannt, dass Sie in der Ehe und in Partnerschaften als sehr gelassen gelten. Sie sind nicht sehr fordernd und in den meisten Fällen hauptsächlich glücklich und gut gelaunt. Auch im langweiligen Alltag haben polnische Frauen immer einen Grund, glücklich zu sein. Die Familie ist für eine Frau aus Polen sehr wichtig. Sie schätzen den Umgang untereinander und möchten viel Zeit mit den Verwandten verbringen. Auch mit der eigenen Familie möchten sie viel Zeit verbringen und für Kinder da sein. Die bodenständige polnische Frau weiß, wie sie sich vollstens um ihre Familie kümmern kann und alle Familienmitglieder glücklich machen kann. Dies fängt im Haushalt an und geht über die freundliche Kommunikation bis hin zu allen organisatorischen Tätigkeiten die notwendig sind, um alle glücklich zu machen.

 

Eine Frau aus Polen heiraten

Konnten Sie sich in eine polnische Frau verlieben, dürfen Sie sich glücklich schätzen. Über eine Hochzeit brauchen Sie sich keine Sorgen machen. Sie können problemlos eine Frau aus Polen heiraten. Natürlich kann Ihre Frau dann auch mit Ihnen in Deutschland oder Sie in Polen zusammen leben. Diese Entscheidung liegt ganz allein bei Ihnen. Möchten Sie nach Polen einreisen, brauchen Sie heute nur noch Ihren Personalausweis. Ob Sie fliegen möchten oder mit dem Auto fahren möchten – die Strecke ist überschaubar, da Polen bekannterweise das Nachbarland der Deutschen ist.

So funktioniert die Partnervermittlung Polen

Frei nach Ihren Wünschen und Interessen suchen wir von Institut Paula Ihnen einige Frauen aus, die zu Ihnen passen könnten. Der erste Kontakt kann über das Telefon über das Internet auf pv-poznan.de stattfinden. Ist Ihnen die Frau sympathisch, kann ein Date vereinbart werden. Dabei können Sie so vorgehen, wie Sie es wünschen. Möchten Sie die Frau nach Deutschland einladen oder möchten Sie selbst nach Polen reisen? Wie möchten Sie die Frau kennenlernen? All diese Fragen können Sie im Rahmen der Partnervermittlung besprechen. Stimmt die Frau zu, steht einem ersten Date nichts mehr im Wege. Übrigens, vergessen Sie nicht, ein kleines Geschenk mitzubringen, das freut Frauen aus Polen meistens immer.

Was ist Managed Hosting?

Beim Hosting mietet der Kunde nicht nur eine IT-Infrastruktur, sondern lässt diese von einem Dienstleister betreiben. Genauere Details werden im Vertrag schriftlich festgelegt. Alle Managed-Hosting-Lösungen werden individuell für den Kunden erstellt. Im Angebot enthalten sind unter anderem mehrere dedizierte Server und auch weiterführende Komponenten wie zum Beispiel Firewalls, Backup und Patchmanagement. Im Prinzip ist eine Kombination aus einer ausgelagerten IT-Infrastruktur und deren Verwaltung. Weitere zu betreuende Bereiche können unter anderem sein:

– Konfiguration

– Überwachung und Monitoring der Systeme

– laufende Beratung bei Unklarheiten

– Wartung des Netzwerks

– Datensicherheit

Diese Art von Hosting wird dann interessant, wenn der Kunde nicht über das notwendige Wissen verfügt. Auch können das Fehlen von personellen Ressourcen eine Rolle spielen. Die Aufgaben zu Management und Betreuung laufen extern ab.

Vorteile beim Managed Hosting

Hier bestimmt die Nutzung die Kosten. Durch Hosting Lösungen spart sich das Unternehmen den Kauf von teurer Hardware und die Kosten für zusätzliches IT-Personal. Auch Verwaltung und Betreuung sind im Vertrag enthalten. Der Betrieb kann sich wie zuvor auf seine eigentliche Arbeit konzentrieren, da der Anbieter selbst über geschultes Personal verfügt. Außerdem lassen sich die Server nach individuellen Wünschen konfigurieren, um das Maximum herauszuholen. Weiterhin steht dem Kunden permanent ein Ansprechpartner zur Verfügung, der stets mit Rede und Antwort zur Seite steht. Bei aufkommenden Problemen lässt sich somit schnell eine Lösung finden. Vielen Unternehmen mangelt es an Zeit. Hosting durch einen externen Anbieter spart viel Zeit. Lästige Updates, Erweiterungen oder Austausch der Hardware müssen nicht betrieben werden. Speziell für diese Sachen ist der Anbieter verantwortlich. Besonders wichtig sind der Datenschutz und die Sicherheit. Der Managed-Hosting-Anbieter setzt zahlreiche Sicherheitsvorkehrungen durch, um die Daten vor unbefugten Zugriff zu schützen. Dies gelingt einerseits durch physische Methoden wie eine Überwachung der Server oder eine Zugangsbeschränkung. Auf der anderen Seite werden bestimmte Firewalls implementiert, welche Schutz gegen DDoS-Angriffen geben. Vor allem in Deutschland profitieren Unternehmen von einem hohen Datenschutz dank des BDSG.

Welche Varianten gibt es?

Im Grunde genommen werden zwischen Dedicated Hosting, Shared Hosting und Cloud Hosting unterschieden. Im ersten Fall steht dem Kunden lediglich ein Server für sein System zur Verfügung. Beim Shared Hosting wird der Server mit einem anderen Kunden geteilt. Dennoch gibt es einen isolierten Bereich, der vom Rest isoliert ist. Beim Cloud Hosting wird dem Kunden eine Art virtueller Server zur Verfügung gestellt. Ein physikalischer Server existiert hier nicht mehr.

Fazit

Managed Hosting stellt für jedes Unternehmen eine echte Bereicherung dar. Oft fehlt das notwendige Personal oder Wissen, um die Server zu managen. Infolgedessen haben es sich Anbieter wie First Colo zur Aufgabe gemacht, mit ihrem Wissen verschiedene Unternehmen zu unterstützen. Der Hosting-Anbieter verfügt über sein eigenes Personal, welches sich rund um die Uhr über alle dazugehörigen Angelegenheiten kümmert. Wartung, Betreuung und Verwaltung der Server ist im Service enthalten. Unternehmen können dadurch enorm viel Zeit und Kosten sparen. Notwendige Hardware muss nicht gekauft werden und dem Unternehmen stehen bei Fragen stets verschiedene Ansprechpartner zur Seite. Es empfiehlt sich für alle Unternehmen, die Wert auf Sicherheit legen, jedoch nicht über das nötige Wissen zur Umsetzung verfügen.

Esstische aus Stein

Fast in jedem Haus steht ein Esstisch. Meistens natürlich in der Küche, da hier auch gekocht wird und der Weg zum Esstisch dann nicht so weit ist. Oft sind die Küchen (gerade bei älteren Häusern) etwas klein geraten, bzw. durch große Elektrogeräte wie Tiefkühltruhe und Kühlschrank sowie große Arbeitsplatten ist nicht mehr viel Platz für einen ausladenden Esstisch. Aus diesem Grund hat sich das Esszimmer etabliert. Entweder als separater Raum, oder dem großen Wohnzimmer angegliedert. Für das tägliche Essen wird häufig der Küchentisch verwendet, aber bei größeren Feiern mit mehr Personen wird das Esszimmer plötzlich essentiell. Während am Küchentisch häufig nur maximal 4 Personen platz finden, sind Esstische meistens so gestaltet, das daran problemlos 6-10 Personen platz nehmen können. Damit man die Größe variieren kann, lassen sich solche Tische auch ausziehen, bzw. mit Zusatzplatten erweitern.

Esstische stehen häufig zentral im Raum, so dass man von jeder Seite Platz nehmen kann. Aus diesem Grund sind sie, gewünscht oder nicht, definitiv das Hauptmöbelstück im Raum. Ein schöner Esszimmer Tisch unterstützt demnach auch die ganze Amtosphäre des Raumes und sollte deswegen auch perfekt zur Einrichtung passen. Dadurch wirkt er auch nicht wie ein Fremdkörper, sondern fügt sich ideal in die Wohnraumgestaltung und Dekoration ein. Ein eindrucksvoller und robuster Tisch ist darüber hinaus auch eine Anschaffung für lange Zeit. Wer etwas ganz besonderes möchte, dem sei ein Esstisch aus Stein empfohlen. Diese gibt es mit Metallfuss, aber was sie wirklich besonders macht sind die einzigartigen Tischplatten aus wertvollen und wunderschönen Natursteinsorten. Eine Marmorplatte mit feiner Maserung und edlem hochglanz Finish wirkt garantiert beeindruckend auf alle Gäste und ist ein wahres Schmuckstück in der Wohnung. Hier nimmt man gerne dran Platz. Ein würdiger Ort um die Familie an Festlichkeiten daran zu versammeln. Davon abgesehen bieten Esstische mit Natursteinplatte auch viele Vorteile gegenüber billigen Holztischen. Sie sind deutlich langlebiger und robuster, die Platten sind fast unverwüstlich. Für etwas höhere Anschaffungskosten erhält man hier langlebige Schmuckstücke in individuellen Designs für das Wohnzimmer. Damit ein solcher Natursteintisch auch perfekt passt, lassen sich die Platten natürlich auch vom Natursteinhändler maßanfertigen.

Der vielfältige Nutzen von Kerzen in der kalten Jahreszeit

In der kalten Jahreszeit ist es wieder Zeit für Kerzen. Sie sorgen an kalten und stürmischen Herbst und Wintertagen für angenehme Atmosphäre zu Hause. Kerzen jeglicher Art sorgen immer für gemütliche Stimmung. Ob nun am Geburtstagstisch, oder als Duftkerze im Bad für einen entspannten Augenblick ganz allein. Wenn Kinder im Haus sind, muss natürlich in erster Linie auf die Sicherheit geachtet werden. Wer trotzdem nicht auf Kerzen verzichten möchte, kann auf LED Kerzen umsteigen. Diese können zumindest kein Feuer verursachen und sollten in den ersten Jahren wenn die kleinen noch wild unterwegs sind, für ausreichend Sicherheit sorgen. Später kann man immer noch wieder auf echte Kerzen umsteigen. Diese wirken natürlich viel schöner und lassen sich nur schwer durch etwas anderes ersetzen. Feuer hatte schon immer eine faszinierende Wirkung auf Menschen. In Form von Kerzen kann man dieses urtümliche ganz einfach wieder in die eigenen vier Wände holen. Dabei müssen es ja auch nicht immer dicke kleine Teelichter sein. Formschöne Stumpenkerzen machen sich ausgezeichnet in hübschen Kerzentellern oder Ständern. Natürlich hat man von ihnen auch länger etwas, da die Brenndauer viele Stunden beträgt. Gerade im Winter wenn es draußen schon früher dunkel wird, werden drinnen gerne Kerzen entzündet. Dies hat nicht nur religiösen Charakter, auch wenn die Nutzung von Kerzen in der Religion schon immer sehr ausgeprägt war. Sie werden zudem auch in der Meditiation eingesetz, oder ganz einfach für mehr Gemütlichkeit. Sie lassen uns den Stress des Tages vergessen. Stumpenkerzen oder so manche Teelicht Gläser wirken sogar dekorativ wenn sie nicht entzündet sind. Eine halb abgebrannte Stumpenkerze hat einen ganz eigenen Charme. Große Kerzen eigenen sich auch toll als Geschenk, gerade wenn sie handgemacht sind. Sie lassen sich auch mit Schmuckwachs ganz individuell verzieren. Man kennt dies vor allem bei Taufkerzen, Kommunionkerzen und generell allen Stumpenkerzen mit religiöser Symbolik. Mit ein wenig Aufwand kann man Kerzen auch selber herstellen. Hierfür gibt es verschiedenen Techniken. Das Kerzenziehen sei hier als Beispiel genannt. Aber auch Kerzenmanufakturen fertigen hochwertige und individualisierte Kerzen nach den Vorstellungen ihrer Kunden an. Wenn das handwerkliche Geschick bei einem selbst fehlt, bzw. die Technik und das Material nur schwer heranzubekommen ist.

Frauen aus Polen sind was Besonderes

Viele Männer haben Schwierigkeiten in der Heimat eine geeignete Partnerin zu finden und suchen daher im Ausland. Das kann die verschiedensten Gründe haben, die hier aber keine Rolle spielen sollen.
Sehr beliebt bei im Ausland suchenden deutschen Männern ist Polen. Frauen aus Polen gelten als ausgesprochen attraktiv und haben keine übertriebenen Ansprüche.
Viele Polen sind konservativ und präferieren ein traditionelles Familienleben. Es gefällt Ihnen, wenn der Mann das Geld verdient und die Frau zu Hause bleibt und die Kinder erzieht.
Dieses Weltbild wir von Frauen in Deutschland meist nicht mehr getragen. Sie möchten selbst Karriere machen und die Familie rückt dabei in den Hintergrund.
Bei der Suche nach einer passenden Frau, die noch nach einem traditionellen Leben sucht, kann eine Partnervermittlung Polen helfen.

Was ist Frauen aus Polen wichtig ?

Natürlich ist jede Frau anders und man kann dies nicht pauschal sagen. Es gibt aber Eigenschaften, die für bestimmte Länder in höherem Maße gelten.
Gerade in Osteuropa legen junge Frauen Wert auf ein gepflegtes Äußeres. Insofern ist auch der in Deutschland beliebte Schlabberlook wesentlich seltener vertreten. Elegante Kleidung ist viel häufiger zu finden. Polen ist ein katholisches Land und die Frauen wünschen sich daher eher ein traditionelles, bescheidenes Leben. Die Familie ist ganz wichtig und die meisten Frauen wünschen sich mindestens ein Kind und einen liebevollen Partner.

Wie schwierig ist eine Beziehung mit einer polnischen Frau ?

Polen zählt zur Europäischen Union. Insofern ist es überhaupt kein Problem, eine polnische Frau zu heiraten. Im Gegensatz zu vielen anderen osteuropäischen Ländern außerhalb der EU.
Viele studierte Polinnen wünschen sich aus ihrer Heimat auszuwandern, da sie im Westen bessere Berufschancen haben. Viele sprechen auch gut Deutsch, da sie es in der Schule oder an der Universität gelernt haben. Sie würden gerne einen deutschen Partner kennenlernen, mit dem Sie eine Familie gründen können. Sie suchen einen gebildeten Partner, der Ihnen finanzielle Sicherheit bietet und mit Ihnen eine Familie gründet.

Fazit

Für Männer, die in Deutschland nicht die richtige Frau fürs Leben gefunden haben, stehen die Chancen in Polen nicht schlecht. Als direktes Nachbarland ist Polen sehr nah, so dass lange und kostspielige Fernreisen unnötig sind.
Viele Polinnen sprechen darüber hinaus deutsch, so dass auch die Kommunikation in der Regel keine Probleme darstellt.
Eine Partnervermittlung Polen sollte bei der ersten Kontaktaufnahme helfen können. Der Kunde kontaktiert die Partnervermittlung und bekommt einige Vorschläge für passende Partnerinnen. Hat der Kunde sich entschieden, bekommt auch die Frau den möglichen Partner vorgestellt. Gibt es eine gegenseitige Sympathie können sich die beiden treffen. Dabei spielt es keine Rolle, ob das Treffen in Polen oder in Deutschland stattfindet. Nach dem Treffen spricht die Partnervermittlung mit dem Kunden und der Frau, ob es eine mögliche Zukunft geben könnte. Im Idealfall entsteht dabei eine glückliche Ehe mit einer liebevollen Frau aus Polen.

Hochzeitsfotograph – ein unterschätzter Beruf?

Wie Grafikexperten jungen Ehepaaren zu einer unvergesslichen Erinnerung verhelfen

Eine Heirat ist etwas ganz Besonderes und etwas Einmaliges. Für viele Paare ist es der glücklichste Tag ihres Lebens und nicht wenige Frauen träumen von kleinauf von dem einen Tag, an dem man als Prinzessin ganz in weiß gekleidet im Mittelpunkt steht. Traditionell wird dabei ein Fotoalbum angelegt, dass den gesamten Prozess vom Standesamt, über die kirchliche Trauung bis hin zum gemeinsamen Familienfest festhält. Als eigene Erinnerung, oder aber auch als Erbstück für die Nachkommen. Soll dieses Erbstück gelingen, ist es besonders wichtig die Erstellung der Bilder in die Hände eines Fachmannes oder einer Fachfrau der Hochzeitsfotographie zu legen. Hochzeitsfotograph wird man vor allem über jahrelange Erfahrung – denn allen Beteiligten ist klar, dass am Hochzeitstag für die Heiratenden alles perfekt sein muss. Dabei beschränkt sich der spannende Beruf des Hochzeitsfotographen allerdings nicht nur auf eine eng gefasste Region, sondern kann durchaus auch international aufgefasst werden. So gibt es internationale Vereinigungen, die sich auf den Austausch zwischen Hochzeitsfotograph*Innen und natürlich auch für Auftraggeber*Innen spezialisiert haben. Ein Beispiel hierfür sind die German Wedding Artists, die ihrerseits versuchen, die Fotographie der Hochzeitsfotographen eine neue qualitative Stufe zu heben. Übrigens ist dieser Verein relativ distinguiert, denn eine Aufnahme erfolgt ausschließlich aufgrund einer Einladung, die wegen außergewöhnlicher Arbeitsergebnisse verschickt wird. Man kann also sehen, dass sich auch in einem relativ unprominenten Berufsfeld wie der Hochzeitsfotographie durchaus Karrierechancen und qualitative Abgrenzungen herausgebildet haben.

Der Zauber gut geschossenener Hochzeitsbilder ist all denjenigen bestens bekannt, die bereits ein professionell erstelltes Erinnerungsbuch mit vom Experten geschossenen Fotos in der Hand gehabt haben. Im Unterschied zum vom Laien geschossenen Foto zeichnet sich die professionelle Hochzeitsphotographie dadurch aus, dass die Bilder nicht nur einfach willkürliche Schnappschüsse, sondern vielmehr Kunstwerke darstellen. Der Hochzeitsfotograf versucht die Stimmung, die Gefühle und die Besonderheit einer speziellen Situation einzufangen. Kontraste spielen dabei eine herausragende Rolle. Alt und jung, Mensch und Tier, An- und Entspannung, weich und hart und ähnliche Topoi sind das Sujet des Hochzeitsfotographen. Sie oder er ist quasi permanent auf der Suche nach dem perfekten Motiv, nach dem optimalen Bild.

In diesem Sinne sei Paaren, die an eine Heirat denken das Engagement einer professionellen Hochzeitsfotographin wärmstens ans Herz gelegt. Für einen perfekten Tag die perfekte Fotographie – vom Hochzeitsfotograf in Göttingen wie Neff Fotografie.

Eine Becherlupe für den Entdeckerspaß

Becherlupen sind kleine Gefäße, die mit einer Linse ausgestattet sind, welche über eine recht kleine Vergrößerung verfügt. Die Lupen sind dabei entweder in den Deckel des Bechers integriert oder aber durch ein verstellbares Drehgelenk am Deckel befestigt. Bei der erst genannten Variante ist dabei dann mittig die Linse in den Deckel eingelassen. Bei der zweiten Ausführung ist dann wie bereits beschrieben die eigentliche Lupe am Deckel befestigt und statt der Linse ist im Deckel ein Fenster eingelassen, sodass man hier das Objekt im Inneren noch zusätzlich normal und ohne Vergrößerung betrachten kann. Der Corpus des Becherglases, also der eigentliche Becher, besteht häufig auch komplett aus einem durchsichtigen Material, sodass einem hier eine Rundumsicht auf das Objekt gewährt wird.

Durch das einfache Bedienkonzept und durch die recht preiswerten Anschaffungskosten eignen sich solche Gegenstände besonders für Kinder. Auch die Anschaffung von größeren Stückzahlen lässt sich somit auch mit geringen Geldmitteln realisieren. Mit Becherlupen von Winlab können Kinder, besonders Kinder im Kindergarten- oder Grundschulalter, voll Ihrem Forschungs- und Entdeckungsdrang nachgehen. Mit den Becherlupen können nicht nur Materialien wie Blätter oder Holz untersucht werden, sondern sie eignen sich auch hervorragend für die Untersuchung von kleineren lebenden Insekten und Käfern. So lassen sich beispielsweise das Verhalten und die Arbeitsweise von Ameisen betrachten. Wird dann noch ein bisschen Erde mit in die Becherlupe gegeben, erhält man dann noch durch das durchsichtige Material des Bechers Einblicke in den Bau der Ameisen und wie sich diese dort verhalten.

 

Das Material einer Becherlupe ist in den meisten Fällen ein durchsichtiger Kunststoff. Hier eignet sich das Material Polycarbonat besonders gut. Neben der guten Durchsichtigkeit weist es noch weitere gute Eigenschaften auf, durch welche es sich besonders für den Umgang mit Kindern und den Einsatz im Feld eignet. Polycarbonat ist ein sehr stabiler und kratzfester Werkstoff, der auch kräftigeren Stößen und Stürzen ohne Probleme standhalten kann. Somit kann auch der robustere Umgang von Kindern den Becherlupen so gut wie nichts anhaben. Weiter ist Polycarbonat auch nicht giftig, sodass die Kinder damit ohne Gefahr spielen und forschen können.

Sollten Sie also für Ihr Kind oder das Kind eines Bekannten auf der Suche nach einem Geschenk oder Spielzeug sein, dann können Sie mit einer Becherlupe eigentlich nichts falsch machen. Durch die Becherlupen können die Kinder spielerisch lernen und befinden sich dabei dann auch noch an der frischen Luft. Somit haben Sie im Grunde zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen.

Die Bedeutung von Customer Relationship bei großen Betrieben

Kundenbindung ist ein wichtiger Aspekt bei vielen Firmen die auf irgendwelche Arten mit Verträgen handeln. In der Regel ist es einfacher bestehende Kunden zu vewalten und an sich zu binden, als neue Kunden zu gewinnen. Deshalb ist es so wichtig für die Verwaltung von Datensätzen der Kundschaft entsprechende Hilfsmittel zur Verfügung zu haben. Customer Relationship Management Programme sollten deswegen in keinem mittleren und großen Unternehmen fehlen. Sie bieten umfassende Tools für den Marketingbereich. Auch zur Neukundengewinnung und Kundenbindung.

crm

Ruft etwa ein Kunde an, kann der Mitarbeiter direkt einsehen welche Verträge abgeschlossen sind und um was es sich genau handelt. Dies ist nicht nur für Mobilfunkunternehmen oder Gas-Wasser-Strom Versorger interessant. Doch darüber hinaus bieten Tools wie Microsoft Dynamics CRM auch noch viele andere Features. Gut eingesetzte und betreute Systeme erlauben den Nutzern umfassende Informations- und Verwaltungsarbeiten. So lassen sich Newsletter verwalten, spezielle Kundendaten pflegen und jederzeit vom Mitarbeiter einsehen. Dies hilft deutlich im Beratungsgespräch auch am Telefon. So erfährt der Mitarbeiter zum Beispiel wie lange der Kunde schon den Vertrag hat, wie lang die Laufzeit ist, oder ob es schon einmal Nachfragen, Preisnachlässe oder Probleme mit jenem Kunden gab. So lässt sich ein Beratungsgespräch gleich viel besser vorbereiten bzw. durchführen. Wer auf ein solches Programm umsteigen, oder einsteigen will, nutzt am besten eine Serviceagentur. Da die Struktur deutlich komplexer ist als bei sonstigen Office Tools, kann es nie schaden professionelle Hilfe zu bekommen. Auch wächst ein CRM System natürlich mit der Zeit, eine stetige Pflege und Betreuung ist dabei natürlich absolut sinnvoll. CRMFirst.de ist eine CRM Agentur die einem beim Umrüsten oder der Pflege von CRM Systemen in Behörden oder großen Firmen hilft und diese Untersützt. Ein verlässlicher Partner, gerade für Behörden. Mit der Verwaltung von Kunden bzw. Mitgliederdaten von kleinen Vereinen kann natürlich auch das Eigenstudium helfen. Geht es jedoch um mehr als das bloße verwalten von Datensätzen ist die CRM Agentur die erste Wahl.

Solarenergie für die Zukunft

Die Sonne als Energieträger und Energielieferant wird den Menschen ach noch in sehr weiter Zukunft zur Verfügung stehen. Diese Energie kann auf unterschiedliche Energie genutzt werden. Diese unterschiedlichen Nutzungsverfahren können noch weiter in direkte und indirekte Nutzung unterteilt werden. Zu den Verfahren, bei denen direkt aus der Sonnenstrahlung Energie gewonnen wird, sind die Solarthermie und Photovoltaik. Zu den indirekten Verfahren zählt zum Beispiel das Gewinnen von Energie aus Luftströmungen in geschlossenen Räumen, die bewusst durch Sonneneinstrahlung hervorgerufen werden. Im Folgenden wird sich nur mit den direkten Verfahren zur Erzeugung von Energie aus Solarenergie befasst und auch da wird mehr Gewicht auf die Photovoltaik gelegt.

Der grundlegende Unterschied zwischen der Photovoltaik und der Solarthermie liegt darin, dass bei der Photovoltaik aus der Solarenergie Strom und bei der Solarthermie Wärme gewonnen wird. Auch der Aufbau ist dementsprechend unterschiedlich.

Das Kernstück des Solarkollektors ist der Absorber. Durch diesen Absorber wird die durch einfallende Solarenergie eine Flüssigkeit erwärmt, die durch in dem Kollektor verbaute Leitungen fließt. Damit möglichst geringe Wärmeenergie verloren geht, ist in dem Kollektor noch eine Wärmedämmung verbaut. Durch die Leitungen wird die erhitze Flüssigkeit entweder direkt zu einem Verbraucher oder zu einem Speicher geführt, auf den jederzeit zugegriffen werden kann.

Solarenergie

Die Solarzelle hat im Gegensatz zum Sonnenkollektor als Kernstück zwei Schichten aus einem Halbleiter als Kernstück. Zwischen diesen beiden Schichten bildet sich eine Grenzschicht aus. Diese beiden Schichten unterscheiden sich ach dahingehend, dass sie unterschiedlich dotiert sind. Das heißt, dass in beiden Schichten des Halbleiters sind unterschiedlich Fremdatome hinzugefügt wurden. Das am häufigsten verwendete Halbleitermaterial ist Silizium. Sobald Sonnenstrahlen auf diese Schichten fällt, werden die in dem Silizium enthaltenen Elektronen angeregt und Strom wird generiert. Dieser Strom wird dann über Kontakte, die an der Solarzelle angebracht sind, entweder wie bei einem Solarkollektor zu einem Verbraucher oder zu einem Speicher geführt oder er kann ins öffentliche Stromnetz gespeist werden.

Die Solarzelle besteht aber neben den zwei Schichten eines Halbleiters auch noch aus anderen Bestandteilen. Alle Bestandteile werden in einem Rahmen, der beispielsweise aus Aluminium bestehen kann, montiert. Durch diesen Rahmen kann die Zelle dann auch an den Befestigungsprofilen auf Dächern befestigt werden. Nach oben abgeschlossen werden die Solarzellen durch eine stoßfeste Kunststoffplatte. Da es durch die Solarenergie und den damit einhergehenden Temperaturschwankungen auch zu Ausdehnungen der Bauteile kommen kann, werden diese durch eine spezielle Schicht innerhalb der Zelle kompensiert. Des Weiteren werden noch zwei Kunststofffolien verbaut, die die Halbleiterschichten vor Feuchtigkeit und Korrosion schützen sollen.

Der Strom, der von der Solarzelle durch die Solarenergie erzeugt wird, ist Gleichstrom. Dieser Strom kann direkt von Verbrauchern genutzt werden oder er kann auch in entsprechenden Akkumulatoren gespeichert werden. Wenn der erzeugte Strom jedoch in das öffentliche Stromnetz eingespeist werden soll, dann muss dieser zunächst in Wechselstrom gewandelt werden. Dies geschieht durch einen sogenannten Wechselrichter. Der eingespeiste Strom wird von einem Stromzähler gezählt. Für jede eingespeiste Kilowattstunde wird ein im bestimmter Geldbetraf ausgezahlt, der vor der Inbetriebnahme der Anlage festgelegt wurde.